Biographie

Aqeel Rehman

Ich bin am 12.12.1985 in Salzburg geboren und aufgewachsen und spiele Squash seit dem ich 5 1/2 Jahre bin. Ich begann damit aufgrund meines Vaters, welcher aus Pakistan kommt, wo Squash ein Nationalsport ist!
Mein erster Trainer in Salzburg war Martin Tollich, unter welchem meine Karriere bereits in jungen Jahren sehr erfolgreich verlief. Bei den Junioren gewann ich den Österreichischen Meistertitel 12 Mal! Weiters erreichte ich das Finale bei den Belgian-Junior Open und gewann die Hungarian-Junior Open! Bei den U19 Einzel Europameisterschaften 2004 in Belgien erreichte ich den guten 12. Platz.
Die U19 Weltrangliste konnte ich auf dem 14.Platz beenden.

Ich genoss im SSM (Salzburger Schulsport Modell) eine sportliche Ausbildung für Leistungssportler und absolvierte dort die Matura mit Auszeichnung. Im Anschluss verpflichtete ich mich 14 Monate lang im Heeressportzentrum, wo ich in der Südstadt stationiert war. In dieser Zeit und noch weitere 12 Monate danach, trainierte ich unter der Leitung des damaligen Österreichischen Nationaltrainers Nick Gould. Nick, welcher aus England stammt, spielte früher selbst Professionell auf der Tour und konnte mir sehr viel seiner Erfahrung und seines Wissens vermitteln. Unter seinem Training wurde ich zum ersten Mal Staatsmeister. Mit Insgesamt 13 Staatsmeistertiteln verewigte ich mich inzwischen in der Bestenliste und bin damit Österreichischer Rekordhalter.

Bereits seit 2003 bin ich fixer Bestandteil des Herrennationalteams und nahm an mehreren Mannschafts-EM und WM teil.
2006 stieg ich in die PSA (Professional Squash Association) ein und versuche mich in der Herren-Weltrangliste nach vorne zu kämpfen.

Am 1.August 2012 schaffte ich erstmals den Sprung unter die Top 100, und belegte mit Rang 84 meine bisher höchste Platzierung. Längerfristig will ich mich in der Weltelite etablieren. Um das zu erreichen verlagerte ich seit Juni 2008 mein Training nach Manchester, England wo ich optimale Trainingsbedingungen vorfand. In Manchester trainierte ich insgesamt drei Jahre unter meinem Trainer Alex Stait, selbst ehemaliger Top 50 Spieler. Dazu trainierte ich regelmäßig mit Weltklasse Spielern wie z.B. Stewart Boswell (WRL 4), Matthew Karwalski (WRL 48), Chris Simpson (WRL 18), Andrew Whipp (WRL 64),…

Mit Beginn 2012 wechselte ich meinen Standort 100 Kilometer weiter nord-östlich von Manchester nach Harrogate (in der Nähe von Leeds). Dort kam ich unter die Fittiche des Star-Trainers David Pearson. DP, wie er meist genannt wird, war über 15 Jahre lang englischer Nationaltrainer. Zu seinen Schützlingen gehörten u.a. Simon Parke (WRL 3), Del Harris (WRL 5), sowie aktuell Nick Matthew (WRL 1), Alistair Walker (WRL 12), Ong Beng Hee (WRL 7), Jenny Duncalf ( WRL 2)… Des weiteren trainiere ich in Harrogate mit Ong Beng Hee (WRL 7), Chris Simpson (WRL 18), Campbell Grayson (WRL 39), Siddarth Suchde (WRL 45), Saurav Ghosal (WRL 16), Nick Matthew (WRL 1) etc…

Eine also exklusive Trainingsgruppe und eine große Ehre für mich mit solchen Kalibern mitzutrainieren. Schon nach wenigen Wochen erkannte ich einen weiteren Leistungsschub und Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten. Im Juli 2012 erreichte ich meinen ersten PSA-Tour Titel bei den Tasmanian Open in Australien und trug mich damit als erster Österreicher in der Geschichte in die Siegerliste der PSA ein. Ein sehr stolzer Moment für mich für den ich mich bei all meinen Trainern über die Jahre sowie bei meiner Familie bedanke. Im darauffolgenden Frühjahr gewann ich mit den Austrian Open sogar noch einen weiteren PSA-Titel, welcher besonders wertvoll ist, da das Turnier in meiner Heimanlage stattfand.
Im Juni 2013 erreichte ich schließlich meine bisher beste Weltranglistenplatzierung von 81.

Im Juni (Christchurch, Neuseeland) und September 2014 (Pocos de Caldas, Brasilien) gewann ich zwei weitere PSA-Tour Titel, ein weiterer Titel folgte im April 2016 bei den UCT Open in Kapstadt, nachdem ich die Woche zuvor bei den Gauteng Open in Johannesburg noch im Finale unterlegen war. Nur wenige Wochen danach schaffte ich es sogar in Israel ein weiteres Turnier in Folge zu gewinnen. Noch im selben Jahr gewann ich meinen dritten Titel bei den Shiraz Open.

2017 wiederholte ich meinen Sieg bei den Austrian Open, welche diesmal im Einkauszentrum EUROPARK in Salzburg auf einem All-Glasscourt ausgetragen wurden. Nach meinem Turniersieg beim Gibraltar Open 2018 und den Russian Open 2019 halte nun bei zehn Titel und vier Finalis.

Letzterer Titel brachte mir die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2019 in Doha, wo ich als erster Österreicher in der Geschichte im Hauptfeld stehe.

Des weiteren erreichte ich 23 Semifinalis auf der Tour.

Diesen Erfolgslauf möchte ich natürlich fortführen und werde daher weiterhin hart trainieren um auch die nächsten Ziele zu realisieren. Seit 2016 verfolge ich diese Ziele wieder von meiner Heimat aus Salzburg an.

siehe auch:

http://www.salzburg.com/wiki/index.php/Aqeel_Rehman
http://de.wikipedia.org/wiki/Aqeel_Rehman

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Aqeel_Rehman&stable=0&shownotice=1