Gelungener Auftakt in Helsinki

Mit einer guten Leistung startete ich in meine neue Saison beim Suez Helsinki Summer Challenger in Finnlands Hauptstadt. Mit einem 3/0 gegen Ahmed Hussein (EGY, WRL 227) war es in gelungener Leistungstest.

Nach einer guten Sommervorbereitung war es spannend zu sehen wie meine Leistung im Wettkampf aussieht und ich im Vergleich zu den anderen Spielern stehe, daher bin ich mit dem Sieg und einer guten Leistung gegen einen sehr unangenehmen und mit derzeit viel Selbstvertrauen spielenden Gegner, sehr zufrieden. Immerhin erreichte er bekanntlich erst letzte Woche in der Ukraine sein erstes PSA-Tour Finale.

Der erste Satz war dabei absolut perfekt gespielt von mir. Ich war äußerst konzentriert und schaffte es mit einem einfachen Basis-Spiel sehr viel Druck aufzubauen und mir so viele Chancen zu erspielen. Zusätzlich untersagte es dem Ägypter seine unangenehme Angriffe durchzuführen. Weiters konnte ich meine Schnelligkeit sehr gut einsetzen um immer wieder Gegenangriffe zu starten.

Der erste Satz ging schließlich mit 11/3 an mich.

In den darauffolgenden Sätzen begann mein Gegner etwas aggresiver zu attackieren und meinen Rhythmus zu brechen. Sehr schnellen Angriffen musste ich nun mit schnellen Gegenangriffen kontern. Leider verlor ich dadurch mein Basis-Spiel etwas und ließ mich zu sehr in seine Spielweise hineindrängen. Dadurch kam der Ägypter zu mehr Punktgewinnen, wobei die Ballwechsel etwas kürzer, aber vielleicht etwas intensiver waren. Es gelang mir aber meinen Gegner mehr arbeiten und die längeren Wege laufen zu lassen. Nachdem es lange hin und her ging konnte ich mich ab Mitte des Satzes etwas absetzen und den zweiten Durchgang mit 11/8 für mich entscheiden.

Ich versuchte etwas ruhiger in den dritten Satz zu gehen, mit dem Ziel die Ballwechsel länger aufzubauen, so wie es im ersten Satz perfekt funktionierte. Dies gelang mir wieder um einiges besser und ich konnte die ungenauen Angriffe meines Gegner oftmals in direkte Punkte ummünzen. Erst gegen Ende des Satzes wurde es beim Stand von 10/6 für mich noch einmal unnötig spannend als ich drei Matchbälle vergab. Doch mit meinem letzten Matchball funktionierte es und ich konnte den Sack mit 11/9 erfolgreich zu machen.

Nach 35 Minuten ging ich mit 11/3, 11/8, 11/9 als Sieger vom Platz.

Im morgigen Viertelfinale treffe ich um 12 Uhr Ortszeit (11 Uhr in Österreich) auf den Finnen Jami Aijanen, welcher überaschend den auf Nummer 5 gesetzten Schweizer Manuel Wanner besiegte. Ich konnte das Spiel aber ansehen und denke mit meinem Können alles in der Hand zu haben dieses Spiel für mich zu gestalten.

Speziell nach diesem guten Start heute bin ich noch selbstbewusster und bereit für mehr.

Das Spiel wird hier wieder als Livestream übertragen. Weitere Ergebnisse und Infos gibt es auch hier sowie auf der Squashsite zu finden.

Im Falle einer Sieges findet das Semifinale noch am selben Abend statt…stay tuned…

 

Das könnte Dich auch interessieren …