Einzug ins Finale in Johannesburg nach starker Leistung

Dank einer enormen Leistungssteigerung im Vergleich zum Vortag zog ich mit einem 3/0 Sieg gegen den Südafrikanischen Qualifikanten Dylan Groenewald ins Finale bei den Gauteng Open ein. Es war von Anfang bis zum Ende eine konzentrierte Leistung. Im Finale steht mir ein bekannter Gegner gegenüber, Leandro Romilgio (ARG, WRL 114).

Die schwache und nervöse Leistung gestern hat mich zum richtigen Zeitpunkt anscheinend wachgerüttelt. Mein Auftreten und meine Leistung heute waren kein Vergleich zu meinem Spiel im Viertelfinale gegen den Franzosen Vincent Droesbeke. Ich war von Beginn an sehr fokussiert und hatte keine Zweifel in mir welche mich hinderten meine beste Leistung abzurufen.

Und das war auch nötig, denn mein Gegner hatte mit seinen Siegen gegen die Nummer 5 des Turniers Mark Broekman sowie dem Ägypter Ahmed Ashoush gezeigt, dass er ein sehr gefährlicher Gegner ist, der außerdem die Bedingungen hier auf 1800m Seehöhe mehr als nur gewohnt ist!

Doch ich ließ keine Zweifel auf, wer das Kommando in diesem Spiel hatte. Der Südafrikaner versuchte zwar immer wieder mit furchtlosen Angriffen sein Glück, doch ich hatte stets eine bessere Antwort parat und meinen Gegner damit immer im Griff. Aber auch körperlich fühlte ich mich sehr gut und spürte kaum die Belastung vom Vortag. Es war also sehr wichtig heute mit einem 3/0 Sieg etwas Kraft zu sparen.

Nach etwa 30 Minuten Spielzeit hieß das Ergebnis 11/5, 11/3, 11/6 zu meinen Gunsten.

Im Finale morgen treffe ich auf den Argentinier Leandro Romiglio, welcher hier als Nummer 3 des Turniers gesetzt ist und auch in der Weltrangliste nur 2 Plätze hinter mir liegt. Unser Head-to-Head lautet 2:1 für mich. Unsere letzte Begegnung konnte ich im Mai letzten Jahres nach harten Kampf mit 3/1 für mich entscheiden.

Aber es wird bestimmt ein anderes Spiel werden, aber nicht weniger hart und knapp. Es ist alles möglich in diesem Finale und ich freue mich schon um meinen 5.Titel auf der Tour zu spielen.

Das Match findet um 18 Uhr statt. Weitere Infos gibt es auf der PSA Worldtour Homepage sowie auf der Squashsite zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …