Sieg und Niederlage am ersten Tag der EM

Ganz nach Setzung verlief der erste Tag bei der EM in Nottingham. Nach einem klaren Auftaktsieg in der ersten Runde bedeutete das leider im Achtelfinale eine Niederlage gegen den als 5/8 gesetzten Engländer Declan James (WRL 36). Ein Schicksal, das ich mir mit allen weiteren Spielern im Achtelfinale teilen muss.

Im ersten Spiel gegen den Polen Lukasz Stachowski hatte ich noch ein paar Anlaufschwierigkeiten und noch nicht alles lief wirklich rund. Doch problemlos setzte ich mich dennoch durch und konnte das Spiel mit 3/0 gewinnen.

Am Abend wartete dann eine große Herausforderung für mich. Ich traf auf Lokalmatador und Nummer 36 der Welt Declan James. Ich fühlte mich in diesem Match wesentlich besser und hatte von Beginn an einen guten Rhythmus.

Sehr lange hielt ich das Spiel ausgeglichen und ließ den großen Engländer nicht davon ziehen. Ich versteckte mich außerdem nicht und versuchte aktiv das Geschehen zu beeinflussen und kam so zu schönen Punktgewinnen. Gegen Ende des Satzes spielte mein Gegner aber noch etwas konsequenter durch und ich musste somit den ersten Satz mit 7/11 abgeben.

Der zweite Durchgang ging in ähnlicher Form weiter. Teilweise lag ich sogar knapp in Führung und forderte meinem Gegner alles ab. Die Qualität passte, ebenso wie meine Laufarbeit und so ergab sich ein attraktives Spiel mit spannenden Ballwechseln. Ich musste zwar viel arbeiten, konnte mich aber immer wieder gut erholen. Dadurch konnte James nicht so unbefreit aufspielen und machte so den einen oder anderen Fehler.

Beim Stand von 10/9 hatte ich sogar einen Satzball. Leider konnte ich diesen nicht verwerten und verlor den Satz noch mit 10/12, wobei ich diesmal mit leichten Fehlern sehr mit half.

Ich gab natürlich nicht auf, doch meine Fehler häuften sich und vor allem wurde ich etwas zu ungeduldig und versuchte mein Glück doch zu sehr im Angriff. Diese kamen nun nicht mehr ganz so genau und der englische Nationalspieler hatte nun erstmals im Spiel die Möglichkeit auf schnelle und einfache Punkte.

Zwar konnte ich wieder besser in die Spur finden, mehr als Schadensbegrenzung war aber nicht möglich. Zumindest der ´  Shot of the day´  gehörte mir, nachdem ich einen Ball hinter dem Rücken spielte und damit einen Punkt erzielte. mit 4/11 ging der dritte Satz an James.

Damit lautete nach 39 Minuten das Ergebnis 7/11, 10/12, 4/11.

Eine ordentliche Leistung mit der ich mich mit einem Satzgewinn eventuell noch etwas mehr belohnen hätte können. Ich kann darauf aber aufbauen und muss versuchen nun weiterhin sehr konzentriert zu spielen, denn nun kommen meine eigentlichen Gegner.

Ich bin weiterhin auf Top 10 Kurs, muss dazu aber die nächsten beiden Platzierungsspiele gewinnen. Los geht es am Freitag gegen den Italiener Yuri Farneti (WRL 186). Von der Papierform her bin ich Favorit, wobei es unser erstes Aufeinandertreffen sein wird und ich den Italiener keinesfalls unterschätze.

Los geht es diesmal um 16 Uhr Ortszeit (17 Uhr in Österreich)

Weitere Infos, Ergebnisse und Fotos gibt es auf der offiziellen Turnierseite zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …