Semifinaleinzug nach 5-Satz Marathon in Johannesburg

Nach einem harten 73 minütigen Kampf gegen den Franzosen Vincent Droesbeke (WRL 392) stehe ich erstmals im Halbfinale bei den Gauteng Open in Johannesburg. Bei meinen bisherigen beiden Teilnahmen war für mich im Viertelfinale Endstation.

Auch heute stand das Spiel auf der Kippe, doch dank meinem Kampfgeist konnte ich einen 1/2 Satzrückstand noch umdrehen um nun ins Halbfinale einzuziehen.

Zwar war mir mein Gegner völlig unbekannt, doch aufgrund den Ergebnissen hier wusste ich, dass der Franzose nicht zu unterschätzen ist. Ich ging konzentriert in die Partie und hatte auch den besseren Start. Ab dem Stand von 5/1 konnte ich mein Spiel aber nicht mehr durchziehen wie geplant und es ging hin und her bis ich trotz zweier Satzbälle den Satz mit 14/16 verlor, nach insgesamt 21 Minuten Spielzeit und das auf 1.800m Seehöhe!

Der Satz kostete meinem Gegner aber mehr Kraft als mir und ich konnte mich wesentlich besser erholen. Auch aufgrund meines besseren Spiels gewann ich den zweiten Satz mit 11/4.

Ich hatte nun einen guten Rhythmus, diesen verlor ich im dritten Satz aber völlig und nach sehr schwachem Spiel auch den Satz mit 4/11.

Ich wusste aber, dass es rein an mir liegt, dass ich mit einer ordentlichen Leistung das Spiel drehen kann. Es dauerte bis zum 7/7 im vierten Satz bis ich mich endgültig durchsetzte und endlich meinen Rhythmus wieder gefunden hatte. Ab diesen Zeitpunkt machte der Franzose insgesamt nurmehr sechs Punkte.

Nach 73 Minuten Spielzeit ging ich mit 14/16, 11/4, 4/11, 11/7, 11/6 als Sieger vom Platz.

Es war aber keine überzeugende Leistung von mir. Ich fühlte mich heute körperlich sehr lethargisch und konnte mein druckvolles Spiel einfach nicht umsetzen. Ich muss mich für morgen sehr pushen und selber antreiben um meine gewohnte Spannung und damit meinen Rhythmus zu finden.

Mein Gegner im Halbfinale ist der Südafrikaner Dylan Groenewald welcher zwar kein PSA Ranking hat, aber mit seinem Sieg gegen den Ägypter Ahmed Ashoush (WRL 266) aufgezeigt hat, dass er gut in Form ist. Außerdem ist er auch die Gegebenheiten auf dieser Höhenlage gewohnt.

Doch ich brauche mich nicht verstecken. Ich gehe auch morgen wieder sehr selbstbewusst in die Partie und weiß was ich zu tun habe und vor allem wie ich besser agieren kann um auch diese Hürde zu nehmen.

Das Spiel findet wieder um 19 Uhr statt. Weitere Infos gibt es auch auf der PSA World Tour Homepage sowie auf der Squashsite zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …