Sechster Titel in Israel perfekt!

Nach einem 93 minütigen Kampf gegen den Spanier Edmon Lopez Moller (WRL 131) und einem Gesamtergebnis von 11/9, 11/0, 6/11, 9/11, 11/3 holte ich mir meinen sechsten PSA World Tour Titel, meinen zweiten in Folge!

Es war eine deutlich schwerere Aufgabe als ich es mir gedacht hatte, obwohl ich sehr konzentriert in die Partie ging. Der 19-Jährige Spanier neutralisierte das gesamte Spiel von mir und ich musste sehr, sehr geduldig sein. Ich konnte mich aber spielerisch besser durchsetzen und im ersten Satz von 5/5 auf 8/5 davonziehen. Allerdings entspannte ich mich dann zu sehr und sehr bald stand es 9/9. Ich konnte aber noch das nötige Etwas drauflegen und gewann den ersten Satz mit 11/9.

Die Basis war damit gelegt, der erste Durchgang dauerte sehr lange und ich konnte meinen Gegner damit körperlich wieder einiges abverlangen. Im zweiten Satz traute ich mich wesentlich befreiter aufzuspielen und zu attackieren. Ein perfektes Spiel brachte mir einen 11/0 Satzerfolg!

Doch der junge Spanier gab sich noch nicht geschlagen und zog wieder sein konservatives Spiel auf. Es gab nur wenige Möglichkeiten für mich zu attackieren, doch ich probierte es immer wieder, da ich wusste, dass ich meinen Gegner bewegen musste. Leider machte ich dabei zu viele Fehler und verlor den dritten Satz.

Im vierten Durchgang erwischte ich einen besseren Start und ab Mitte des Satzes war es deutlich zu sehen wie der Spanier körperlich zu kämpfen hatte. Ich erspielte mir einen wichtigen zwei-Punkte Vorsprung den ich bis 8/6 hielt. Ich bewegte ihn von Ecke zu Ecke, doch teils unglücklich und teils unnötig machte ich am Ende des Ballwechsels die Fehler und durch diese Geschenke ließ ich meinen Gegner wieder ins Spiel. Dieser nutzte diese Chance und konnte sogar noch den Satz mit 9/11 gewinnen.

Auch ich war körperlich nicht mehr ganz frisch klarerweise, aber ich wusste wie schlecht es meinem Gegner erst gehen musste. Und diesmal machte sich mein konsquentes Training bezahlt – ich ließ nicht locker und kämpfte bis Lopez Moller nachgab. Ich hatte etwas mehr Reserve im Tank als er. Mit dem Selbstbewusstsein und dem richtigen Rat von Jakob begann im nochmal einen Gang höher zu schalten.

Die Folge war, dass ich dem Spanier in den ersten Punkten im Entscheidungssatz die letzten Kräfte raubte und ab 2/3 keinen Punkt mehr abgab. Ich verwandelte meinen ersten Matchball mit einem glücklichen Aufschlag ins Backwall Nick zum 11/3.

Ein dennoch verdienter Sieg der sehr viel Erleichterung zum Ende mit sich brachte. Es war sehr schwer heute diese Partie nocheinmal umzudrehen und mental und körperlich so dagegenzuhalten. Die vielen Matches und auch 5-Satz Partien in den letzten Wochen zerren an einem und auch dieses Match brachte mich ans Limit.

Meine Siegesserie ist unfassbar momentan. Mein zweiter Titel in Folge, mein drittes Finale in Folge, 13 meiner letzten 14 PSA Matches habe ich gewonnen! Dieser Titel wird mich wieder ein bisschen nach vorne bringen in der Weltrangliste, welche am 1.Juni erscheint.

Ich kann den Titel erstmal nicht groß feiern, da Jakob und ich nur 4 Stunden später uns schon wieder zum Flughafen begeben. Doch da ich nun eine mehrwöchige Trainings- und Turnierpause vor mir habe werde ich diesen Titel und die letzten Erfolge bestimmt in Ruhe nachfeiern können.

In meiner Titelsammlung fehlt mir damit nurnoch ein Sieg in Nordamerika um auf jedem Kontinent erfolgreich gewesen zu sein.

Vielen Dank an alle meine Unterstützer, an meine Trainer, Ausrüster, Sponsoren und an meine Famile die mich zuhause immer bestens betreuen und vielen Dank an Jakob, welcher ein wichtiger Teil meiner Erfolges hier in Israel war, mit tollem Coaching und unterhaltsamer Begleitung! Leider schied er schon früh im Turnier aus.

Alle weiteren Infos gibt es noch auf der Turnierseite auf der PSA World Tour Homepage und auf der Squashsite zu finden.

IMG-20160522-WA0012IMG-20160522-WA0008

Das könnte Dich auch interessieren …