Satzgewinn gegen den dreifachen Weltmeister in der Deutschen Bundesliga

In der Deutschen Bundesliga stand heute das mit Spannung erwartete letzte Spiel der Hinrunde gegen Worms statt, welche ja bekanntlich mit dem Spitzenspieler Nick Matthew (WRL 4) antraten.

Zwar verlor ich mit meiner Mannschaft SC Yellow Dot Maintal die Begegnung mit 0:4 aber die zahlreichen Zuschauer bekamen tolle Matches geboten.

Natürlich war das Spitzenspiel auf Position 1 zwischen mir und Nick das große Highlight und es freut mich, dass ich diese Erwartungen mit einer tollen Leistung erfülllen konnte.

Das Tempo, die Präzision, der Druck von Nicks Schlägen ist einfach gewaltig. Ich konnte nur versuchen, sein Spiel so gut wie möglich zu neutralisieren, mich so gut wie möglich aus der Gefahrenzone zu halten und mit dem einen oder anderen Angriff versuchen das Maximum herauszuholen. Und das schaffte ich meiner Meinung auch sehr, sehr gut.

Um einen Punkt gegen den dreifachen Weltmeister zu machen, benötigte es eine Serie von unglaublichen Bällen meinerseits, was unter dem Dauerdruck des Engländers eine enorm schwere Aufgabe war. Was mir am besten gelang war, den Ball an der Wand und mich gut im Spiel zu halten. Ich musste dadurch, relativ wenig laufen, musste aber voll konzentriert bleiben.

Tatsächlich schaffte ich sogar im dritten Satz die kleine Sensation. Ich sicherte mir zwei Satzbälle bei 10/8. Den Ersten wehrte Nick ab, den Zweiten verwertete ich aber mit einem Rückhand Service-Return Volley ins Nick. Die ausverkaufte Tribüne tobte und die Stimmung war damit auf dem Höhepunkt.

Im vierten Satz gab ich nochmal alles, doch Nick machte nochmal richtig ernst, erhöhte nochmal das Tempo und den Druck. ich hielt aber wieder gut dagegen. Nur kleine Ungenauigkeiten nützte der Engländer aus und ich musste mich nach 48 Minuten mit 7/11, 5/11, 11/9, 5/11 geschlagen geben.

Das Publikum und ich waren aber mit meiner Leistung sehr zufrieden. Das Spiel so offen zu halten und vor allem so in die Länge zu ziehen war sehr stark von mir. Auch wenn ein Sieg natürlich noch immer unrealistisch war, war es ein unvergessliches Erlebnis dieses Niveau hatnah erleben zu dürfen. Einmal dieses Niveau so zu erleben, zeigen einem erst wo die Latte Squash wirklich liegt. Höchster Respekt davor und ein Motivationsschub für mich das eine oder andere im Training ebenso nachzuahmen.

Die Ergebnisse zum Spieltag gitb es noch hier zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …