Knapp an weiterer Überraschung in Madeira vorbeigeschrammt

Nur äußerst knapp ging mein Erfolgslauf in Madeira gegen die Nummer 3 des Turniers und Nummer 77 der Welt Aditya Jagtap (IND) zu Ende. Der Klassenunterschied zwischen mir und den um 70 Plätze in der Weltrangliste vor mir liegenden Inder war nur gering, dennoch reichte es eben knapp nicht.

Ich legte einen sehr guten Start hin und konnte das umsetzen was ich mir vorgenommen hatte. Sehr konzentriert und mit hoher Qualität spielte ich mir sehr schöne Punkte heraus. Somit gewann ich auch verdient den ersten Satz mit 11/6.

Ab dann war meine Leistung und meine Qualität aber zu unkonstant. Sehr gute Phasen wechselten sich mit vielen Fehlern ab und mein Gegner konnte seine Stärken sehr gut ausspielen.

Leider verabsäumte ich es im zweiten Satz, nachdem ich zuerst zwei Satzbälle beim Stand von 8/10 abwehren konnte, selber einen meiner drei Satzbälle zu verwerten und für eine Vorentscheidung zu sorgen. Sehr knapp ging der Satz dann mit 15/17 an den Inder.

In dieser Tonart ging es weiter, zwar hielt ich sehr gut mit und setzte meinen Gegner teilweise gut unter Druck, aber eben nicht konsequent genug. Auch im dritten Satz war ich immer knapp dran, aber mein Gegner spielte es cleverer und konstanter als ich zu Ende. Mit 8/11 verlor ich auch diesen Satz.

Im vierten Durchgang schien ich nach einer schnellen 3/0 Führung wieder besser im Rhythmus zu sein. Aber dem war dann doch nicht so. Zu viele Fehler und Unkonzentriertheiten schlichen sich in meinem Spiel ein und ich machte mir damit das Leben sehr schwer. Ich konnte das Match leider nicht mehr drehen.

Nach 48 Minuten Spielzeit musste ich mich mit 11/6, 15/17, 8/11, 5/11 geschlagen geben.

Mit einem weinenden und lachenden Auge geht dieses Spiel für mich zu Ende. Die Chance auf einen weiteren Erfolg waren gegeben und ein Bisschen habe ich mich leider selbst geschlagen. Andererseits sehe ich es als positives Zeichen, dass ich trotz nicht bester Leistung gegen so einen Gegner um den Sieg spielte.

Nach einem Tag Erholung auf der schönen Insel geht am Sonntag wieder nachhause. In Summe war das Turnier ein Erfolg, denn als ungesetzter Spieler bezwang ich zwei über mir gesetzte Spieler schaffte und konnte für die Weltrangliste wieder ein paar Punkte gutschreiben.

Die nächsten Einsätze stehen im Oktober auf PSA-Ebene an sowie in den verschiedenen Ligen, die demnächst allesamt wieder starten.

Weitere Infos und Ergebnisse zum Madeira Island International gibt es auf Facebook, der Squashsite und der Homepage der PSA World Tour zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …