Größter Erfolg meiner Karriere in der Bundesliga

Das letzte Wochenende in der Österreichischen Bundesliga hätte perfekter nicht laufen können. Nicht nur, dass wir mit zwei Siegen auf den vierten Tabellenplatz vorrückten, sondern ich mit einem Einzelerfolg gegen Omar Abdel Meguid (EGY, WRL 33) den größten Sieg meiner Karriere schaffte!

Die Ausgangslage vor dieser letzten Runde war in Anbetracht auf das Play-Off im April im EUROPARK Salzburg enorm spannend. Auf Rang fünf liegend würden wir im Viertelfinale des Play-Off auf den Vierten treffen. Da aber im Falle eines Unentschieden dabei das im Grunddurchgang besser platzierte Team aufsteigt, wollten wir noch unbedingt die Tabelle auf dem vierten Rang beenden um im Genuss dieses Bonus im Viertelfinale kommen.

Es war aber eine äußerst schwere Aufgabe. Am Freitag empfiengen wir Manhattan, welche bis dahin selber auf dem vierten Platz lagen. Mit dem Ägypter Omar Abdel Meguid, die aktuelle Nummer 33 der Welt, waren sie außerdem auch in einer sehr starken Aufstellung am Start.

In unseren Reihen kamen hinter mir noch Piedro Schweertman (NED, WRL 73), Courtney West (AUS, WRL 270) und Michael Gruber zum Einsatz.

Nach jeweils 3/0 Siegen von Courtney und Michael lagen wir schon mit 2:0 in Führung. Danach traf ich auf Manhattans Nummer 1 Meguid. Als krasser Außenseiter konnte ich zumindest auf den Heimvorteil zählen und darauf, dass ich sehr befreit aufspielen konnte.

Im ersten Satz konnte ich den Ägypter somit sehr überraschen und mit 11/5 gewinnen. Danach packte Meguid alle seine dreckigen ‚Tricks‘ aus und bewies warum er erst kürzlich von der PSA für 3 Monate gesperrt wurde. Enormer Körpereinsatz, Diskussionen, Blocken und jegliche Einschüchterungsversuche, ließen mich aber kalt. Ganz im Gegenteil, mich motivierte dies noch mehr und ich wuchs förmlich aus mir heraus. Immerhin war es MEIN Court, MEINE Heimanlage. Von niemanden würde ich mich hier so behandeln lassen. So sah es auch das Publikum und unterstützte mich riesig!

Zudem kam, dass ich eine wahnsinns spielerische Leistung zeigte und mich so gut bewegte und damit keine großen Probleme damit hatte um den großen und blockenden Ägypter herumzulaufen.

Die nächsten beiden Sätze entwickelten sich zu wahren Krimis in denen ich den kühleren Kopf bewahrte und auch verdient mit jeweils 11/9 gewann.

Mit dem Endergebnis von 11/5, 11/9, 11/9 war mein größter Erfolg in meiner Karriere geschafft. Mit meinem ebenso größten Jubelschrei ließ ich meine Freude auch freien Lauf. Ich freute mich um jeden Zuschauer, welcher diesen Moment mit mir miterleben konnte!

Da auch Piedro sein Spiel mit 3/0 gewann schickten wir die Wiener ohne Satzverlust wieder nach Hause!

Mit einem ebenso deutlichen 4:0 Sieg am Samstag gegen OÖ  schafften wir es schließlich Manhattan von Rang vier zu verdrängen. Damit spielen wir im Viertelfinale in den Play-Offs weiterhin gegen Manhattan, allerdings mit dem Bonus auch mit einem Unentschieden ins Halbfinale aufzusteigen.

Alle Ergebnisse zur Bundesliga gibt es hier zu finden.

Das könnte Dich auch interessieren …