EM in Nottingham: weiterhin auf Top 10 Kurs!

Ab heute ging es für mich mit den Platzierungsspielen weiter. Um mein Ziel Top 10 zu erreichen muss ich die nächsten beiden Spiele gewinnen. Einen großen Schritt dafür habe ich heute geschafft. Mit 3/2 besiegte ich Italiens Yuri Farneti (WRL 189) nach 0/2 Satzrückstand.

Es war eine wie erwartet schwere Aufgabe, wobei ich mir zu Beginn das Leben teilweise selber schwerer machte als notwendig. Der Italiener spielte allerdings das richtige Spiel und brachte mich dazu die falschen Entscheidungen zu treffen.

Unsauberes Spiel und Eigenfehler brachten mich in Rückstand, den ich immer nur sehr mühsam aufholen konnte, da mein Gegner sehr konsequent sein Spiel durchzog. Ich kam zwar immer näher ran, die ersten beiden Sätze musste ich aber mit 8/11 und 9/11 abgeben.

Ich wusste aber nach wie vor, dass noch alles möglich ist, und ich es absolut drauf habe dieses Spiel zu drehen. Ich war überzeugt mich spielerisch steigern zu können und mit Fortdauer des Spieles mich körperlich immer mehr durchsetzen kann.

Ich schaffte es tatsächlich den Hebel etwas umzulegen und mit einem besseren und zwingenderen Spiel den Italiener in Schach zu halten und ihn zu kontrollieren. Die Ballwechsel waren nun ganz in meiner Hand und ich merkte, dass die Kräfte von Yuri nachließen.

Ich gewann den dritten Satz klar mit 11/3 und zeigte nun, dass ich noch lange nicht geschlagen bin. Ich setzte diesen Rhythmus im vierten Durchgang fort und zog wieder davon. Trotz einiger harten Ballwechsel in denen wir beide viel laufen mussten, konnte ich mir Vorteile herausspielen und hatte nun körperlich alles im Griff. Zwar verlief der Satz etwas ausgeglichener, dennoch ließ ich kaum etwas anbrennen und glich mit 11/7 zum Satzgleichstand aus.

Nun machte sich meine körperliche top Verfassung richtig bezahlt. Ich wurde vom Gefühl sogar fast schneller und aggresiver, während mein Gegenüber fast stehend K.O. war. Von dieses Gefühl beflügelt holte ich nochmal alles aus mir raus, kämpfte um jeden Ball und ließ nicht die geringste Hoffnung aufkommen, dass es noch einen Weg an mir vorbei gibt.

Nach 58 Minuten Kamp ging ich mit 8/11, 9/11, 11/4, 11/7, 11/5 als Sieger vom Platz.

Auch wenn ich mir diesen Sieg hart erkämpfen musste, war es dennoch ein schönes Gefühl und ein wichtiger Beweis für meine Mentalität und Fitness.

Diese Einstellung brauche ich nun auch im nächsten Platzierungsspiel gegen den jungen aufstrebenden Franzosen Sebastian Bonmalais (WRL 145). Noch vor weniger als einem Jahr trafen wir erstmals bei den Annecy Open aufeinander, als ich mit 3/1 gewann. Seit dem hat der Franzose sich aber weiter stark verbessert, ein PSA Turnier gewonnen und heute den Engländer Patrick Rooney (WRL 98) mit 3/2 besiegt.

Eine schwere aber machbare Aufgabe also für das Erreichen der Top 10. Das Spiel findet am Samstag um 16 Uhr Ortszeit statt, also 17 Uhr in Österreich.

Alle weiteren Infos, Ergebnisse und Fotos findet ihr auf der offiziellen Turnierseite.

Das könnte Dich auch interessieren …